Geschichte des Clubs

Dann musste erstmal ein richtiger Stall her. Auf die Schnelle wurde ein alter Schweinestall in der Nähe des Gutshauses von den eigenen landwirtschaftlichen Mitarbeitern des Gutsbetriebes ausgekoffert, d.h. entkernt, angemalt und mit Boxen eingerichtet.

Fortan wurden die Poloponies in Pinnow mit einem argentinischen Petissero trainiert. Es wurde ein gebrauchter Möbelwagen flugs zu einem Pferdetransporter umgebaut, um fast jedes Wochenende mit den Berliner Polofreunden des Berliner Poloclubs Polo zu spielen. Mit Dr. Franz Sosnowski, den wilden Gädecke-Jungs, Florian Barckhausen und vielen anderen wurde kräftig Polo gespielt.

Aber eben in Berlin. Das musste sich ändern – forderte die gestresste Ehefrau, die berufstätig und Mutter war und mit Klein-Clara immer mitzuckeln musste. So entstand die Idee, den ehemaligen freiherrlichen Obstgarten zu planieren und zum Poloplatz umzubauen. So geschehen im Jahre 2000.

Das erste internationale Turnier fand noch im gleichen Jahr statt: internationale Stars wie Thomas Winter, Hamburg, Andres Rossi und Dr. Carlos Busquet aus Argentinien waren ebenso am Start wie der Teamkollege aus früheren legendären Polo-Zeiten: Albert "Atti" Darboven, Hamburg.

Die ländliche Bevölkerung zeigte sich begeistert, die Zeitungen berichteten auf der ersten Seite, selbst das Fernsehen filmte live. Wir hatten stets mehr Zuschauer als auf den Medium-Goal-Meisterschaften in Berlin !

Seitdem findet jedes Jahr wieder ein international besetztes Turnier in Pinnow statt.


<< Seite: 1 [2] 3 >>